Lou und Django suchen ein Zuhause

2021-07-09 12:39

Katzen Mai 2021

Auch uns hat die Katzenflut in Deutschland nicht verschont.

 Unsere kleinen Schützlinge waren ziemlich verwahrlost und hatten schwere Augenentzündungen. Bereits am Tag der Aufnahme wurde gleich schon mit der Behandlung und Pflege begonnen.

Mittlerweile haben sich die kleinen Kittys sehr gut erholt, sind bereits entwurmt und entfloht, geimpft und gechippt und können ab jetzt besucht werden. Die kleinen Katzen sind verschmust und verspielt und benutzen brav das Katzenklo.  Wir vermitteln sie zu zweit in Haushaltung oder eben als Freigänger (wenn keine verkehrsreiche Gegend und nach erfolgter Kastration) oder zu anderen Jungkatzen oder einer verträglichen Hauskatze.
Es wäre schön, wenn Django und Lou zusammenbleiben könnten. Deswegen fügen wir auch hier noch Bilder von Lou dazu.

Pflegestelle ist unsere Frau Gaubatz in 63303 Dreieich, die gerne Auskünfte telefonisch unter

01522 7953469

gibt.

Ansprechpartnerin bei Fragen zur Vermittlung: Frau Altwasser unter 02626/248123 oder 01573/5238727.

 

Wir bitten um Beachtung!

Da die Katzenjungen noch zu jung für eine Kastration sind, erheben wir eine Kastrationskaution in Höhe von 50 Euro. Die Schutzgebühr beträgt auch bei den unkastrierten Katzen 200 Euro zuzüglich der Kaution in Höhe von 50 Euro, die bei nachgewiesener Kastration wieder zurückgezahlt wird. Dies in Bezug auf die in Hessen und NRW in fast allen Gemeinden bestehende Kastrationsverordnung (auch nachzulesen bei dem Deutschen Tierschutzbund). Bitte bedenken Sie, falls Sie sich eine Katze einfach so aus dem Internet besorgen, die nicht aus dem Tierschutzverein stammt, dass Ihre Kosten für eine solche Katze explodieren können - alleine eine Kastration einer weiblichen Katze liegt bei Tierarztkosten um die 130-150 Euro. Sie sehen, die Höhe der Schutzgebühr ist gerechtfertigt, denn es kommen ja noch Chip- und Impfkosten sowie eventuelle Bluttests dazu.

Es gibt über 2 Millionen Straßenkatzen in Deutschland. Sie sind oft stark vernachlässigt, krank, müssen um ihr Futter kämpfen und so können sich auch Katzenkrankheiten verbreiten. Sie sind verfloht, verwurmt oder haben Entzündungen an den Augen, Pilzbefall oder andere Katzenkrankheiten. Wir Tierschützer kämpfen um jedes einzelne Tier und versuchen unser Bestes zu geben um diesen ein gutes Leben zu bereiten. Bitte helft uns für jeden unserer Schützlinge ein gutes und sicheres Zuhause zu finden.

 

Zurück